TREFF Buddy Club Australien

Ein Buddy ist ein Kumpel, ein Freund - die Idee ist, dass ehemalige Austauschschüler um Rat gefragt werden können von Schülern, die sich derzeit im Ausland aufhalten oder von Bewerbern, die grundsätzliche Fragen haben, damit die "Neuen" von den Erfahrungen und Tipps der ehemaligenm Austauschschülern profitieren können.

Nachfolgend stellen wir Euch einige der aktuellen TREFF Buddies vor. Wenn Ihr konkrete Fragen habt und Kontakt zu einem der Buddies aufnehmen möchtet, dann sendet uns eine E-Mail mit Eurer Adresse. Wir senden Euch dann gerne unser aktuelles Buddy Club Heft mit den Kontaktdaten aller Buddies zu.

Antonia Wechsler
Ferny Grove, Queensland - 2014

Positiv:
Ich hatte viele schöne Erlebnisse mit der Gastfamilie und mir gefiel das Musikprogramm der Schule.

Negativ:
Mir ist nichts wirklich Negatives passiert.

Mein Tipp:
Man sollte viel reden und immer mithelfen, wenn man sich irgendwo einbringen kann.

Virginia Hätscher
Townsville, Queensland - 2014

Positiv:
Positiv waren die Gastfamilie, die anderen Internationals, die Ausflüge und eigentlich alles.

Negativ:
Ich hatte keine ernsten Probleme.

Mein Tipp:
Geht auf die Leute zu, probiert alles aus und seid offen für alles.

Merle Claußen
Manunda, Queensland 2014

Positiv:
Ich mochte das Tauchen, das Schnorcheln, das Outback, Bush Walking und Fitz Roy Island. 

Negativ:
Ein anderer International Student hatte einen Unfall.

Mein Tipp:
Sei anpassungsfähig, nutz alles aus und probier alles.

Karla Kallenbach
Elanora, Queensland - 2014

Positiv:
Der Ausflug mit Freunden ins „Movie World“ und „Wet’n’Wild“, das Picknick und Wandern mit meinen Gast-Großeltern sowie der Strand waren meine Highlights.

Negativ:
Ich habe einmal die Familie gewechselt und fand meine Schule nicht gut.

Mein Tipp:
Man muss es sagen, wenn man unzufrieden ist und man sollte offen auf andere zugehen.

Isabell Launer
Kawana Waters, Queensland - 2013/2014

Positiv:
Toll fand ich das Marine Camp, das Year II Camp, die Schule generell, den einwöchigen Gold Coast Ausflug, die Ferien in New South Wales mit der Gastfamilie, den Lady Elliot Trip, Sydney, das Outback, Surfen vor der Schule, Wrack-Tauchen, den Oz Day (Australian Day), die Trips mit meinen Freunden und die Night Markets.

Negativ:
Es gab keine Probleme.

Mein Tipp:
Macht auf jeden Fall ein Auslandsjahr. Es ist das Beste, was euch passieren kann und bringt euch weiter, nicht nur sprachlich. Macht alles mit und probiert alles aus – es lohnt sich!

Wiebke Diederich
Mermaid Waters, Queensland - 2013/2014

Positiv: 
Das Leben in einem anderen Land und in einer anderen Familie im Allgemeinen war toll; und außerdem die Schule, die Schul-Trips und -Camps, die ich mitgemacht habe.

Negativ:
Eigentlich nichts.

Mein Tipp:
Sei offen und hab Spaß. Die Zeit geht viel zu schnell vorbei! Nutze alle Chancen, Neues auszuprobieren.

Amelie Eder
Adelaide, South Australia - 2013

Positiv:
Sehr positive Aspekte waren meine Gastfamilie, die ganze Stadt und die Outback-Tour, die ich gemacht habe. Außerdem hatte ich natürlich viel Spaß mit meinen Freunden.

Negativ:
Meine Schule war sehr international angehaucht. Das heißt, es gab ungefähr 40 Austauschschüler. Das hat es ernsthaft schwer gemacht, Freunde zu finden.

Mein Tipp:
Kleine und unbekannte Schulen sind besser, seid offen und selbstbewusst, macht bei außerschulischen Aktivitäten mit und versucht einfach alles positiv zu sehen.

Theresa Günter
Miami, Queensland - 2013

Positiv:
Positiv waren meine Gastfamilie, dass ich enge Freunde gefunden habe, die organisierte Tour ins Outback mit einer Gruppe von Austauschschülern sowie die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Australier.

Negativ:
Ich hatte Probleme mit der ersten Gastfamilie und brauchte einen Gastfamilienwechsel.

Mein Tipp:
Ihr solltet die Zeit vom ersten bis zum letzten Tag genießen, da es sehr schnell vorbei ist. Seid offen und probiert alles aus. Integriert euch von Anfang an in die Gastfamilie, helft immer und seid freundlich, denn die Gastfamilie gibt euch auch etwas zurück. Verzweifelt nicht und vergrabt euch nicht im Zimmer, wenn es am Anfang noch nicht gut läuft (z.B. Sprache, Gastfamilie, Schule, Freunde). Seid so viel es geht unterwegs.

Christine Noske
Alice Springs, Northern Territory - 2013

Positiv:
Die Schule war sehr toll. Es gab nette Lehrer, viele praktische Übungen, einfach erklärten Stoff. Die Stadt war klein, aber man kann dort sehr viel machen. Es gibt viele Sehenswürdigkeiten (Campen Out Bush, 4WD, Ayers Rock und Kings Canyon).

Negativ:
Ich habe mich nicht so gut mit meiner Gastschwester und Gastmutter verstanden.

Mein Tipp:
Den Aufenthalt genießen und viele Erfahrungen sammeln (Schule, Familie) und zu Allem, was die Familie dir anbietet, ja sagen.

Melina Heß
Perth, Western Australia - 2013

Positiv: 
Ich habe Perth und die Umgebung kennengelernt. The Australian Way of Life hat mir sehr gefallen und ist jedem zu empfehlen. Zudem mochte ich meine High School, meine Freunde und meine Gastfamilie, mit denen ich immer noch Kontakt habe. Es ist das beste Jahr ever gewesen.

Negativ:
Ich hatte einen Gastfamilienwechsel, der Dank TREFF und AHN aber schnell und ohne großen Aufwand für mich vollzogen wurde. Danke noch mal dafür!

Mein Tipp:
Kommt ohne Vorurteile, seid immer offen und freundlich und versucht, im Kontakt mit eurer Host Family und euren Freunden zu bleiben.

Get in touch

TREFF - Sprachreisen GmbH

Wörthstraße 155

72793 Pfullingen (bei Reutlingen)

07121 696 696 0

TREFF auf Facebook

Wir sind die Experten für High School Aufenthalte und Sprachreisen.

Wir bereisen selbst regelmäßig die Länder, in die unsere Teilnehmer gehen. Wir treffen uns regelmäßig persönlich mit unseren Partnern, entweder im Ausland oder hier in Deutschland.

Genauso wichtig, wie der persönliche Kontakt zu unseren Partnern, ist uns die persönliche und individuelle Beratung und Betreuung unserer Teilnehmer und deren Eltern.