Die Gastfamilie

Die Gastfamilie ist der wichtigste Bestandteil des gesamten Austauschprogramms. Daher möchten wir diesem Punkt auch größeren Raum einräumen. Nur wenn Gastfamilie und Teilnehmer gut zusammenpassen, kann ein freundschaftliches Vertrauensverhältnis als Basis für solch einen langen Aufenthalt entstehen.

Jede Gastfamilie wird mindestens zweimal von einem örtlichen Repräsentanten (Area Counsellor) besucht und in Gesprächen sowie durch schriftliches Informationsmaterial auf ihre Rolle vorbereitet, bevor sie Aufnahme ins Programm findet. Die Gastfamilien im USA J-1 Programm erhalten keine finanzielle Aufwandsentschädigung für die Aufnahme eines Gastschülers! Sie tun dies ausschließlich aus dem Wunsch heraus, Freundschaften zu schließen und einen Menschen aus einem anderen Kulturkreis kennen zu lernen. Dies sollten sich Teilnehmer und Eltern vergegenwärtigen, die manchmal aufgrund der hohen Kosten für den Austauschaufenthalt recht egoistisch an die Sache herangehen. Etwa nach dem Motto "Ich habe viel dafür bezahlt, jetzt will ich auch etwas geboten bekommen." Darauf kann man nur erwidern, dass die Gastfamilie mit ihrer Bereitschaft, einen Teilnehmer, egal ob mit oder ohne finanzielle Aufwandsentschädigung, aufzunehmen, ebenfalls für ein Programm "bezahlt" und ein Recht auf Leistung hat. Nämlich wenigstens auf die Freundlichkeit, die Aufgeschlossenheit und die Bereitschaft des Gastes, sich den Lebensumständen der Gastfamilie anzupassen und nicht umgekehrt. Auch ein gelegentliches „thank you", eine freundliche Geste und ein Lächeln sind immer angebracht.

Man sollte den High-School-Aufenthalt nicht mit einem Animierprogramm in einem Ferienclub verwechseln. Vielmehr hat der Schüleraustausch sehr viel mit dem Begriff des "Sharing" zu tun. Teilen im Sinn von sich mitteilen und teilhaben lassen. Wer dieses "Sharing" als Maxime für seinen Aufenthalt begreift, der wird mit Sicherheit ein schönes, aufregendes und erfolgreiches Jahr erleben. Und wir sind sicher, dass Du von der sprichwörtlichen Gastfreundschaft Deiner Eltern auf Zeit begeistert sein wirst.

Gastfamilienwechsel

Gastfamilienwechsel kommen aus den verschiedensten Gründen vor. Häufigster Grund sind Konflikte zwischen den Kindern der Familie und dem Gast. Die Erwartungen sind auf beiden Seiten hoch, und die kulturellen Unterschiede sind oft größer als erwartet. Bei Problemen führen die Betreuer Gespräche mit beiden Seiten, um diese Konflikte zu überwinden. Hier ist vor allem die Anpassungsbereitschaft des Gastschülers an eine andere Kultur und Familie gefragt. Am Ende dieses Prozesses kann dann auch ein Gastfamilienwechsel stehen. Auch hierbei ist der Betreuer behilflich. Sollte es bei der zweiten Familie zu den selben Problemen kommen, könnte dies zu ernsteren Problemen bis hin zur Rückreise führen. Denn es wird eindeutig vom Gast verlangt, dass er in der Lage ist, sich an die Lebensgewohnheiten im Gastland und in der Gastfamilie anzupassen und nicht umgekehrt.

Get in touch

TREFF - Sprachreisen GmbH

Wörthstraße 155

72793 Pfullingen (bei Reutlingen)

07121 696 696 0

TREFF auf Facebook

Wir sind die Experten für High School Aufenthalte und Sprachreisen.

Wir bereisen selbst regelmäßig die Länder, in die unsere Teilnehmer gehen. Wir treffen uns regelmäßig persönlich mit unseren Partnern, entweder im Ausland oder hier in Deutschland.

Genauso wichtig, wie der persönliche Kontakt zu unseren Partnern, ist uns die persönliche und individuelle Beratung und Betreuung unserer Teilnehmer und deren Eltern.